Blu-Ray aus Avid MC 2019 Projekt

Benutzeravatar
Roland Achini
Unterstützer
Beiträge: 1928
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: Therwil
Kontaktdaten:

Blu-Ray aus Avid MC 2019 Projekt

Beitragvon Roland Achini » 09.11.2019, 18:23

Zur Herstellung von Blu-ray Disks aus einem Avid MC 2018.12.3 Projekt arbeite ich mit DVD Architect (unter Windows 7). Dazu lasse ich ein QuickTime Reference File mit Adobe Media Encoder zu MPEG-2 umcodieren. Dabei verwende ich 2-Pass VBR mit 20/30/40 Mbit/s.

Wenn ich auf Windows 10 und MC 2019 upgrade, steht mir die gekaufte Version von Adobe Media Encoder nicht mehr zur Verfügung. Eine Windows 10 taugliche Media Encoder Version ist nu noch für über 200 EUR/Jahr erhältlich.

Bevor ich auf Windows 10 wechsle, muss ich eine Lösung für obgenannte Umcodierung finden. Bisher bin ich nicht fündig geworden.
Wie stellen MC 2019/Windows 10 Users Blu-ray Disks her?
Roland

Benutzeravatar
gurlt
Moderator
Beiträge: 768
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: Berlin

Re: Blu-Ray aus Avid MC 2019 Projekt

Beitragvon gurlt » 09.11.2019, 20:16

Hi Roland,

wen ich mich recht erinnere, kann man in Architect für die Erstellung einer BD die Datei(en) auch als H.264 .mp4-Datei importieren.

BRs können ja eben auch H.264 enthalten, auch wenn diese dann in einen .m2ts-Stream liegen.

Vielleicht hilft Dir das.


Gruß
Peter

Benutzeravatar
Roland Achini
Unterstützer
Beiträge: 1928
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: Therwil
Kontaktdaten:

Re: Blu-Ray aus Avid MC 2019 Projekt

Beitragvon Roland Achini » 10.11.2019, 12:07

Danke Peter.

Leider ist die Umcodierung eines XAVC 1980/50i Videos zu H.264 mp4 mit einer Umwandlung von 50i auf 25p verbunden. Dies gefällt mir gar nicht, weil Bewegungsabläufe leicht ruckeln.

Ich befürchte, ich muss auf Windows 10 verzichten und bei Windows 7 bleiben.
Roland

Benutzeravatar
dvandy
Administrator
Beiträge: 4677
Registriert: 28.10.2007, 00:00
Wohnort: Bedburg
Kontaktdaten:

Re: Blu-Ray aus Avid MC 2019 Projekt

Beitragvon dvandy » 10.11.2019, 13:45

Hallo Roland,
falls du auch auf aktuelle Hardware umsteigst (wie ich in einem anderen Posting gelesen habe), würde ich ich den alten Pc lassen und einen komplett neuen Rechner mit aktuellstem Hard-und Softwarestand bauen. Nach meinen Erfahrungen bringt es kaum was einen alten Rechner umzurüsten. Dann hat man doch wieder ein altes Netzteil ... welches in ein paar Jahren den Geist aufgibt oder instabil wird.
Dann kannst Du auf dem neuen Rechner schneiden und das Endergebnis auf dem Alten authoren. Den alten Rrechner für alles WIN7 spezifische verwenden. Codierung , brennen von DVDs u. Blu-Rays... um gleichzeitig auf dem neuen Rechner ungestört ohne Hintergrundlast arbeiten zu können.
Man kann ja auch bestimmt im MC nach DNXHD oder als MXF exportieren und z.B. mit dem kostenlosen Resolve in jedes Format umwandeln.
Rainer benutzt auch einen Workflow mit TMPEG zur Erstellung von Scheiben - wenn ich mich nicht irre.

Irgendwann muss (sollte) man einfach alte Zöpfe abschneiden - oder sich von Software trennen die bewusst nicht mehr weiterentwickelt wird um Abos zu verkaufen.
Admin Arbeitskreis NLE - Andreas Neuber Shop

Benutzeravatar
gurlt
Moderator
Beiträge: 768
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: Berlin

Re: Blu-Ray aus Avid MC 2019 Projekt

Beitragvon gurlt » 10.11.2019, 14:38

Leider ist die Umcodierung eines XAVC 1980/50i Videos zu H.264 mp4 mit einer Umwandlung von 50i auf 25p verbunden.
Ok, das ist dann eine Einschränkung aus MC. Aus dem von mir genutzten Edius ging es einwandfrei.

Von DVD Architect bin ich auch schon seit längerem weg und zu TMPGEnc Authoring Works gewechselt.
Gegenüber Architect ist dies das merklich modernere Programm. Einzige mir bekannte Vorteil bei Architect ist, dass dort die Rücksprungeigenschaften der Buttons für jeden einzelnen individuell gesetzt werden können. Bei TMPGEnc geht das immer nur als Gruppe pro Seite.

Dafür muss TMPGEnc nur minimal neu rendern (SmartRender), wenn ich mit den richtigen Parametern aus Edius exportiere.

Gruß
Peter

Benutzeravatar
Roland Achini
Unterstützer
Beiträge: 1928
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: Therwil
Kontaktdaten:

Re: Blu-Ray aus Avid MC 2019 Projekt

Beitragvon Roland Achini » 10.11.2019, 14:57

Besten Dank an alle. Eure Inputs sind sehr hilfreich.

@Andreas: Eine Variante könnte sein, die Einschub-Systemplatte aufzubewahren und zu ersetzen. So kann ich rasch von Win10 mit neuen Programmen vorübergehend zu Win7 mit den alten Programmen wechseln. Dies hatte ich damals so gemacht, als ich von WinXP zu Win7 gewechselt hatte. Für zwei grosse PCs (Coolermaster High Tower Stack) gibt es unter meinem Tisch nicht genug Platz.

@Peter & Andreas: Ja ich habe vor, TmpGenc Authoring Works (TAW) zu kaufen. Soweit ich mich informieren konnte, kann TAW MXF Files importieren und zu Blu-ray-tauglichen mpeg2 Files transcodieren. Ich hoffe, dass ich so zu meinen 1920x1080 50i (interlaced) Blu-ray Discs komme. Auch hoffe ich, dass mit TAW ein individuelles Start-Hintergrundbild eingefügt werden kann.
Roland

Benutzeravatar
dvandy
Administrator
Beiträge: 4677
Registriert: 28.10.2007, 00:00
Wohnort: Bedburg
Kontaktdaten:

Re: Blu-Ray aus Avid MC 2019 Projekt

Beitragvon dvandy » 10.11.2019, 19:00

Nur eine Idee:
Der PC für solche Notfälle muss ja nicht unterm Tisch stehen. Vielleicht hast du ja sonst wo im Haus einen Platz für den Rechner- Man könnte dann über das Netzwerk und Teamviewer/ AnydesK oder ähnliche Programme auch temporär von deinem Arbeitsplatz darauf zugreifen. Mit entsprechen Netzwerkfreigaben kannst Du so auch schnell die Daten bereitstellen. Während der alte Rechner was rendert kannst Du bequem und mit voller Power an deinem Projekt weiter arbeiten.
Admin Arbeitskreis NLE - Andreas Neuber Shop


Zurück zu „AVID Media Composer (MC)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste