Warum aufrüsten auf MC 2019?

Benutzeravatar
Roland Achini
Unterstützer
Beiträge: 1919
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: Therwil
Kontaktdaten:

Warum aufrüsten auf MC 2019?

Beitragvon Roland Achini » 01.11.2019, 15:09

Ich arbeite auf Windows 7 SP1 64 bit und will dabei bleiben, weil einige alte, aber immer noch nützliche Programme (sowie möglicherweise auch die Matrox mini MXO2) vermutlich Probleme machen auf Windows 10 (Windows 10 benutze ich auf zwei anderen PCs). Zur Zeit arbeite ich noch mit MC 2018.12.3 und bin eigentlich sehr zufrieden damit. Ich filme in XAVC und will nicht auf 4K wechseln, obwohl meine Sony Z90 dazu eingerichtet ist.

Nachdem ich zwei Projekte abgeschlossen habe, käme jetzt die Zeit, auf MC 2019 aufzurüsten, bevor ich ein neues Projekt starte.
Frage: Bringt mir das wirklich markante Vorteile? Lohnt es, die Lernkurve zu durchlaufen statt sofort ein weiteres Projekt zu beginnen?
Roland

Benutzeravatar
askor
AK Mitglied
Beiträge: 264
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Warum aufrüsten auf MC 2019?

Beitragvon askor » 03.11.2019, 11:15

Lieber Roland,
Nach dem ich jetzt einige Zeit mit MC 2019 arbeite, möchte ich nicht mehr auf die 2018 zurück.
Es herrscht viel mehr Ordnung im System. Ich habe die Matrox schon länger ausgebaut. Mit der Intensity Pro von Blackmagic hast Du einen sehr guten Ersatz. Die Karte hat der Vorteil der regelmäßigen Updates von Blackmagic. Ob Davinci, Adobe, Vegas
Usw. funktionieren wunderbar mit der Karte unter Windows 10. Alles zu einem vernünftigen Preis von weniger als 200 Euro.
Bedenke bitte, das Windows 7 bald als End of Live eingestuft wird und es keine Updates mehr gibt.
Zu 4K mit der Sony Z90 kann ich nur sagen, mit 4K drehen und dann zum Schluss auf HD herunterkonvertieren. Für mich die beste Qualität.
Ich hoffe das hilft Dir ein wenig.
Lg Toni
-----------------------------------------------------------------
askor

Erst die Idee, dann der Film, dann der Erfolg!

Benutzeravatar
Roland Achini
Unterstützer
Beiträge: 1919
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: Therwil
Kontaktdaten:

Re: Warum aufrüsten auf MC 2019?

Beitragvon Roland Achini » 03.11.2019, 15:37

Vielen Dank Toni für deine Ratschläge.
Roland

Rainer-Erich
Unterstützer
Beiträge: 345
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: Köln

Re: Warum aufrüsten auf MC 2019?

Beitragvon Rainer-Erich » 04.11.2019, 16:30

Hallo Roland,
der "Umstieg" auf den neuen MC 2019/9 ist für Dich ein "Muß"!
Die von Dir befürchtete/lästige Lernkurve ist für Dich, um im Bild zu bleiben, keine Kurve, sondern eine Gerade, die für Dich locker und ohne Anstieg, verbunden mit Erstaunen und großer Freude über Workspaces, Oberfläche, Schnelligkeit, neuer Technik und logisch nachvollziehbaren veränderten, aber auch neuen sehr sinnvollen Tools, problemlos zu bewältigen ist (Tutorials sind im Zweifelsfall genügend vorhanden, Du brauchst sie aber nicht, vielleicht nur zur Bestätigung ).
Die Hardwarevoraussetzungen würde ich vorher in der entsprechenden "read me" checken.

Aus meiner Sicht bin ich sehr froh, diesen nach langen Jahren "Stagnation" in einigen Bereichen wirklich gelungenen "Befreiungsschlag" des MC auch für uns Amateurfilmer niutzen zu können.

Toni hat es ja auf den Punkt gebracht.Wenn Du mit dem MC bei Windows 7 bleiben willst, gibt es weder eine vernünftige Aktualisierung Stand jetzt, aber auch keine Zukunft.
Die Matrox darf dabei kein Hindernis sein; auch ich habe mich von der "Mini" gelöst und arbeite mit der eingebauten Intensity Pro gleichzeitig mit zwei Vorschaubildern ( 1x großer TV 4K über HDMI und gleichzeitig über Component/YPbPR kleiner TV full HD direkt über Monitoring ).
Über meinen Dongle habe/hatte ich mir mit MC 8.10, W7 mit Matrox, noch eine Hintertür für ein Zurück bzw. Doppelnutzung offen gehalten.
Bislang war ich einmal für eine kleine Sequenz zurückgegangen, aber es war mir alles schon sehr fremd und eigenartig und für mich im Grunde erledigt.

PS. Wahrscheinlich wird sich auch Alois noch melden und Dir eine Hilfe für Deine Entscheidung geben.

Gruß
Rainer

Benutzeravatar
Roland Achini
Unterstützer
Beiträge: 1919
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: Therwil
Kontaktdaten:

Re: Warum aufrüsten auf MC 2019?

Beitragvon Roland Achini » 05.11.2019, 13:03

Vielen Dank Rainer für die klaren Worte.

Betr. Hardware müsste ich allerdings vor einem Upgrade auf MC 2019 meinen Arbeitsspeicher erweitern. Verlangt werden mindestens 16 GB RAM, vorzugsweise gar 32 GB. Zur Zeit habe ich nur 12 GB. Ich frage mich, ob 12 GB reicht, wenn ich nur mit XAVC filme (nicht mit 4K).
Roland

Rainer-Erich
Unterstützer
Beiträge: 345
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: Köln

Re: Warum aufrüsten auf MC 2019?

Beitragvon Rainer-Erich » 05.11.2019, 17:58

Roland,
Deinen "Bedarf" kann ich nicht beurteilen; meine HP Z4-G4 hat einen installierten Arbeitsspeicher (RAM) 64 GB.
Wahrscheinlich bist Du mit 32 GB gut bedient, aber alter Führungsgrundsatz: "Reserven bilden".

Gruß
Rainer

Benutzeravatar
WeberAlois
Unterstützer
Beiträge: 569
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: Villingen-Schwenningen

Re: Warum aufrüsten auf MC 2019?

Beitragvon WeberAlois » 05.11.2019, 18:33

Ich kann mich nur an Toni und Rainer anschließen.
Der erste Eindruck von MC2019 ist, als ob alles anders wäre.
Dem ist aber nicht so. Unter der neuen Oberfläche ist vieles Bekanntes geblieben.
Aber der neue Aufbau ist strukturierter und vor allem schneller.
Weitere Möglichkeiten kamen dazu.

Unter Minimum im RAM würde ich nicht gehen. Es kann sein, dass der MC sogar gar nicht startet.
16GB sind also Pflicht und 32GB RAM sind für Full HD komformtabel.
Ich selbst mache den Rohschnitt, wie ich in einem anderen Beitrag geschrieben habe in 4K und transcodiere dann in 4K (DnXHRLB). Erst nach dem Export skaliere ich mit Handbrake auf Full HD und bin von dem Ergebnis beeindruckt.
Weniger (Effekte) ist / sind manchmal mehr!

Gruß aus Villingen-Schwenningen


Alois

Benutzeravatar
Roland Achini
Unterstützer
Beiträge: 1919
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: Therwil
Kontaktdaten:

Re: Warum aufrüsten auf MC 2019?

Beitragvon Roland Achini » 06.11.2019, 12:25

Danke auch dir, Alois.

Frage an Toni und Alois: Was für einen PC benutzt ihr? Könnt ihr diesen heute weiter empfehlen?
Roland

Benutzeravatar
Roland Achini
Unterstützer
Beiträge: 1919
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: Therwil
Kontaktdaten:

Re: Warum aufrüsten auf MC 2019?

Beitragvon Roland Achini » 08.11.2019, 11:22

Vielleicht war meine obige Frage zu intim. Ich entschuldige mich.

Ich benutze für das Arbeiten mit Avid MC 2018.12.3 keinen PC ab Stange, sondern einen vom Fachgeschäft massgeschneiderten Rechner. Ich plane auf Grund eurer Beiträge doch auf Windows 10 umzusteigen und auf MC 2019 aufzurüsten. Dazu muss ich allerdings wesentliche Investitionen in meinen PC tätigen, vermutlich inklusive neues Motherboard.

In Avid’s Qualified Systems Tabelle sind sehr viele Möglichkeiten aufgeführt, was meine Wahl erschwert. Mir würde helfen, wenn ich folgende PC-Spezifikationen von MC 2019 Usern kennen würde:

Hauptprozessor (CPU): i7, wie viele Cores? Wie viele GHz?
Arbeitsspeicher (RAM): Wie viele GB?
Graphikkarte: Welche Nvidia?
Roland

Benutzeravatar
askor
AK Mitglied
Beiträge: 264
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Warum aufrüsten auf MC 2019?

Beitragvon askor » 08.11.2019, 12:17

Lieber Roland,

Auch ich habe mir Ende 2014 einen individuellen PC zusammengestellt.
Läuft sogar mit 4K Bearbeitung. Der Processor hat 6 Kerne und Hyperthrading also 12 virtuelle Prozessoren.
Es ist sicherlich nicht die neueste Technik aber funktioniert und der MC läuft flott.. Heutzutage gibt es schnellere Prozessoren, dazu kann Andreas sicherlich mehr sagen.

Die Grafikkarte würde ich heute auf eine Nvidia RTX 2060 mit 8GB updaten. Die SSD werde ich auf eine 1TB SSD
erweitern. Ich habe die MC-Projekte auf der SSD liegen und muss diese immer sichern.
Ich sichere mit EaseUS Todo Bakup (kotenlos) und habe auch mal wierder zurückgespielt.

So habe ich damals meine Komponenten zusammengestellt.

Zusammenstellung Videoschnitt-PC

Posi Anz Bezeichnung
1 1 HDD Western Digital WD40EZRX Caviar Green 4TB (Datenplatte)
2 2 HDD Seagate Barracuda ST2000DM01 2TB (Videoplatten)
3 1 Mainboard Asus P9X79
4 1 RAM 32GB Corsair Vengeance schwarz DDR3-1866 DIMM CL10 Quad Kit
5 1 CPU CPU I7 4930k
6 1 Blu Ray Brenner Plextor M6E 256 GB (PX-AG256M6e)
7 1 SSD PCIe PIONEER BDR-209DBK SATA Brenner bulk Blu-Ray Duall (Systemplatte)
8 1 Betriebsystem Windows 8.1 (Heute Windows 10 Version 1903)
9 1 Gehäuse CoolerMaster HAF X Window Big Tower ohne Netzteil schwarz
10 1 Netzteil 650 Watt be quiet! Power Zone Modular 80+ Bronze   
11 1 CPU Kühler Thermalright HR-02 Macho PCGH-Edition Tower Kühler
12 1 Grafikkarte 3072MB ZOTAC GeForce GTX 780 AMP! Edition Aktiv PCIe 3.0 x16

Ich hoffe es hilft Dir weiter.
LG aus dem Rheinland
Toni
-----------------------------------------------------------------
askor

Erst die Idee, dann der Film, dann der Erfolg!

Benutzeravatar
Roland Achini
Unterstützer
Beiträge: 1919
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: Therwil
Kontaktdaten:

Re: Warum aufrüsten auf MC 2019?

Beitragvon Roland Achini » 08.11.2019, 13:39

Super! Das hilft mir. Herzlichen Dank Toni.
Roland
Roland

Benutzeravatar
WeberAlois
Unterstützer
Beiträge: 569
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: Villingen-Schwenningen

Re: Warum aufrüsten auf MC 2019?

Beitragvon WeberAlois » 08.11.2019, 20:33

Hallo Roland,

ich rüste meine Computer selbst auf.

Im Falle des Schnittcomputers ist es eine Lenovo Workstation p500 mit einem Xeon Prozessor mit 6 Kernen, 3,5GHZ Turbo Boost.
RAM 32GB, Graphikkarte NVIDIA GTX 1070, M2. 256GB für C und weitere Festplatten als RAID.

Würde ich heute einen neuen Schnittcomputer bauen, würde ich einen Prozessor mit höherer Turbo-Boost Frequenz wählen.
MC verwendet dies gerne.
Außerdem würde ich weitere SSDs statt normaler Festplatten verwenden.

In der Readme Datei zur aktuellen MC Version 2019.9 sind die Spezifikationen und geprüfte Systeme aufgezählt. Wenn man diese einhält, ist man auf der sicheren Seite.
Weniger (Effekte) ist / sind manchmal mehr!

Gruß aus Villingen-Schwenningen


Alois

Benutzeravatar
gurlt
Moderator
Beiträge: 760
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: Berlin

Re: Warum aufrüsten auf MC 2019?

Beitragvon gurlt » 09.11.2019, 09:38

Hi Roland,

derzeit läuft bei Intel die Umstellung auf die CPUs der 10. Generation. Die Spezifikationen der ersten i7 10. Gen sind bereits ausgewiesen (diese aber noch nicht lieferbar), aber bisher nur für max. 6 Kerner. Weitere werden aber sicherlich folgen.
Insoweit wäre es vielleicht gut noch etwas zu warten, um entweder die Vorteile der neuesten Generation zu erhalten, oder den dann sicherlich einsetzenden Preisverfall älterer CPUs auszunutzen.
Abgesehen davon, würde ich aber (unabhängig von der Gen.) für Videoschnitt eher zu einem i9er tendieren.


Als Grafikkarte würde ich auch, wie schon von @askor vorgeschlagen, zu einer Nvidia der 20er Serie raten.
Da aber mindesten zur 2070. Denn die RTX 2060 hat nur 6 GB Speicher und vor allem auch nur einen 192-bit breites Interface.
Die höheren Karten der 20er-Serie (GTX 2070, GTX 2080, GTX 2080 TI) bieten da ein 256-bit Interface (GTX 280TI sogar 352-bit) und mind. 8 GB Speicher. Außerdem haben diese auch mehr CUDA-Kerne, als die "mageren" 1920 der GTX 2060.
Selbst die hohen Karten der 10er-Serie (GTX 1070/1080, bzw. TI) bieten da bei einem teilw. günstigeren Preis als die GTX 2060 in Hinsicht auf Bus, Speicher und Kerne mindestens die gleichen Werte, wie die 2060.


Als Systemplatte würde ich zu einer 500 GB SSD raten, auf der ausschließlich das Betriebssystem (und die installierten Programme) läuft.
Von einer Partitionierung dieser Platte für Daten/Videoschnitt würde ich abraten.
Für den Videoschnitt sollte es dann eine 2. SSD (also separate Platte) sein. Die Größe müsste sich nach Deinen Bedürfnissen richten. Grundsätzlich würde ich aber schon zu einer 1TB-SSD raten, es gibt aber sogar schon 2 TB zu akzeptablen Preisen.
Inwieweit M.2 als Anschlussvariante etwas bringt, hängt auch von Deinem Board ab. Mehr als 2xM.2 schaffen die meisten Boards nicht, sodass das System mit diesen beiden SSDs eigentlich schon ausgelastet wäre.
Als Hersteller würde ich Samsung bevorzugen. Da gibt es dann bei Interesse neben der "normalen" EVO auch noch die PRO-Serie, die neben besseren Leistungen auch höhere Sicherheit bietet. Da aber natürlich auch zu einem deutlich höheren Preis.

Als Platten für die weiteren Daten sollten dann eigentlich HHDs ausreichen.
Diese würde ich dann ausreichend dimensionieren und wegen der besseren Datensicherheit evtl. über ein RAID 1 (Spiegelung = 2 Festplatten mit identischem Datenstand) nachdenken. Die modernen MoBo unterstützen inzwischen eigentlich alle RAID.
Für diesen Bereich lohnen sich m.E. i.d.R. keine SSDs.


Das sind jetzt vom Programm unabhängige Tipps.

Gruß
Peter

Benutzeravatar
Roland Achini
Unterstützer
Beiträge: 1919
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: Therwil
Kontaktdaten:

Re: Warum aufrüsten auf MC 2019?

Beitragvon Roland Achini » 09.11.2019, 11:55

Danke euch allen!
Roland
Roland


Zurück zu „AVID Media Composer (MC)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste