Von Liquid Editon zu Final Cut Studio von Krieg & Friede

Moderator: AK-Moderatoren

Benutzeravatar
rodrigokay
AK Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: München

Von Liquid Editon zu Final Cut Studio von Krieg & Friede

Beitragvon rodrigokay » 17.05.2008, 00:00

Hi alle zusammen,

nach dem wir jahre lang auf Liquid geschnitten haben (8 schnittplätze in einem Nas-gestützen Videonetzwerk) haben wir unser arbeitsfeld und damit auch unsere schnittumgebung komplett geändert.

Und sind zur Lösung Final Cut Studio umgestiegen.

Jetzt fragt man sich als Liquid Fan wieso?

1. Antwort (mag keiner hören is aber so)
Es funktioniert einfach...

Im Pro bereich brauchen wir einfach keine bastel und known fehler lösungen sondern einfach software die bei den Mainfeatures das macht was sie soll..
(framegenau ausspielen auf digi beta - wer es mit liquid und der schönen box hinbekommt hat einfach glück...)

unser anfang war natürlich erstmal schwer weil?? man denkt man sitzt an einem premiere für den mac UND es ist ein mac!!!
was ist das größte problem an FCP?? es gibt tausend parameter an den man rumspielen kann UND sie sind recht einfach zugänglich..

bei liquid ist es nett versteckt bei FCP ähnlich wie bei premiere..
ABER - es gibt die simple setting die man auch anlegen darf die das problem mit einem nausklick erledigen..

das capture fenster - ist der grösste mist den wir je in NLEs gesehen haben - während des capturen notizen,titel etc. eingeben fehlanzeige - ABER - es bricht nicht ab ausser schlimmer schlimmer bandfehler...
kann man nun selber entscheiden was einem lieber ist...

und jetzt der superhit - super integration von toolumgebung (wir reden von final cut studio 2)
1. HIGH END COLORGRADING namens Color (unkreativer Name aber absolutes Profi Tool welches Spielfilm tauglich ist!!!9
2. Motion - absolut innovatives Compositing Tool welches seine Sourcefiles als filme im FCP einbinden lässt - HÄÄ? ok wir bauen einen wilden effekt zb. Kopf einer person fliegt weck mit partikelwolke und anschliessend nur der pulli inkl. einmaskierter rückseite ist noch zusehen. wie? der source filmpart wird in der sequence markiert - bearbeiten mit motion und kehrt als motionprojekt file in die timeline zurück - effekt passt nicht richtig? kein problem zurück wechseln ins motion fenster - ändern - save zurück wechseln ins timeline fenster testen!!

Heisst - externe applicationen funktionieren wie editoren im Liquid

schicker anmierter schriften editor - LiveType (macht richtig schicke voll editierbar effekte und hat schonmal hunderte als vorlagen dabei...)
prosoundeditor (mehrsprur aufnahme - mastering - mit waveplugin mgl. etc.) soundtrack pro

und jetzt sagt natürlich jeder - ja aber da hab ich doch meine günstige ausspiel / preview box nicht - doch hab ich! AJA IO LD gibt als analog oder SDI rund 600 euro und funktioniert und zwar immer und framegenau.

wir schneiden zur zeit welt weit on set mit macbook pros und 800 firewire platte HDCAM von der EX1 im HQ modus aufgenommen und mit der grossen AJA sogar realtime vorschau & ausspielen in DIGIBETA

WAS IST RICHTIG MIST??
Renderzeiten!!
Qualität der Timewarps zwar besser als früher aber kommen an die Liquids nicht dran.

FAZIT:
Nicht alles gut aber gut für die Nerven! und wer kreatives schneiden liebt wird es nach ca. 3 monaten einarbeiten LIEBEN!! und ich weiß wovon ich spreche da ich mich am anfang mit händen und füssen dagegen gewehrt habe.
aber die ergebnisse sind einfach gigantisch - und das in kurzer zeit!

kostet es denn un mehr geld?
Ja wenn man kein compositing etc. baucht. wenn man die programe auf einem pc alle kaufen müsste würde man allein für ein color gegenkandidaten wenn es den gäbe ca. 25000 euro hinlegen. zb lustre ohne steuerung em naja gibts halt nicht..

preise für nen mac sind hoch aber gebraucht ertragebar und ab nem G5 läuft der kram. und auf nem macbook für tausen flocken sogar besser!!
software selber zz. ca. 1000 euro neu gebraucht ca. 600

grüße

rodrigo
ps. haben immer noch 2 liquids wurden dazu verdammt umschnitte zu machen von alten sendungen - leider fehlt es einfach an fortschritt beim system...

Benutzeravatar
Ervin
AK Mitglied
Beiträge: 145
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: Alfter
Kontaktdaten:

Beitragvon Ervin » 17.05.2008, 12:45

Hallo Rodrigo!
Welche MAC-Schnittplätze benutzt ihr? Im meine die Ausrüstung - Prozesoren, Arbeitsspeicher, Festplatten. Wie viel länger sind denn die Renderzeiten im Vergleich mit AL? Ich spiele schon lange mit dem Gedanken, auf MAC umzusteigen, doch irgendwie fehlt mir der Mut
Zuletzt geändert von Ervin am 17.05.2008, 14:34, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Ervin

Benutzeravatar
Stefan Raupp
Moderator
Beiträge: 1665
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: Egelsbach
Kontaktdaten:

Beitragvon Stefan Raupp » 17.05.2008, 13:15

Ích habe mit allen Chromes und Blues keine Probleme Framegenau mit Digi Betas zu arbeiten.

Die Liquid Pro ist eine Konsumerlösung und nicht zum Schnitt mit ProfiEquipment gedacht.
Meiner Meinung nach werden hier wieder Äpfle mit Birnen verglichen.
Auch wenn sie noch so lecker sind.

Vergleiche den kompletten FCP Preis mit der vergleichbaren Chrome XE Lösung und wie sieht dann das Verhältnis aus ?

Danke für den Beitrag - andere Mütter haben eben auch schöne Töchter.

Benutzeravatar
rodrigokay
AK Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: München

Beitragvon rodrigokay » 17.05.2008, 15:32

@erwin benutzen macbooks aktuelle version mit 1gig speicher + 800 firewire wd harddisks mit 500gigbyte speicher für die vorort schnitte haben auch 2 macbook pros glaube 2,4 gigaherz mit 2gig speicher und externem 21" dispay für grösser geschichten

hmm renderzeiten - sind nicht so anders als bei liquid - sind aber halt nicht im hintergrund... und da man durch die starken compositing möglichkeiten schnell mal ein schwierigeren effekt einbaut wirds nicht grad schneller :)

@stefan
würde ja gerne sagen dein apfel mit birnen vergleich hinweis wäre richtig - ist es aber leider nicht fcp fängt da an wo liquid anfängt und hört bei nitris ds auf ist einfach eine andere rangehens weise soll das system mehr können - kauft man grössere hardware,
die programm um einen zb einen kinofilm von a-z zu produzieren sind von anfang an da.
gut das waves plugin für ton ist ein zusätliches muss in diesem fall... das heisst aber auch das ich für ein tv projekt meine grossen tools nutzen kann was zb. bei total verhunzten aufnahmen mit falschem weissabgleich eine rolle spielen kann - was man hier mit color noch reparieren kann ist einfach beeindruckend - und das mit Masken!!!
kurzer blick zum editor? here u are: http://movies.apple.com/movies/us/apple ... -10cie.mov

das vergleichssystem zum chrome würde ich sagen ist ein mac pro + die AJA HD
http://aja.com/html/products_Io_IoHD.html
beim chrome ist natürlich die framegenau geschichte da & das capturen funktioniert wie ein uhrwerk keine frage. der rest bleibt (compositing colorgrading - state of the art schnitt..)
die aja macht die kiste mehr realtime (compositing ist natürlich nicht real time...)
und hat den netten effekt das sie auch mal mit dem mac book pro ans set darf was zb. bei musik videos, werbung & auslandstvserien immer mehr gefragt ist.

hmm hoffe antworten sind passend

grüße (aus dubai wo wir grad vorort schneiden :)

Benutzeravatar
rodrigokay
AK Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: München

Beitragvon rodrigokay » 19.05.2008, 14:19

@lobra

das problem kenne ich nicht - gibt es genug speicherplatz auf der renderplatte??
habe grade erst riesigen piloten geschnitten und geklappte gut -abstürze gibt es aber an die hat man sich ja in modernen softwarezeiten gewöhnt...
bzgl. smoothcam - ja sehr schönes tool hast du vorher den teil des clips den du "smoothen" wolltest exportiert? und wieder eingefügt sonst rechnet dir die smoothcam den kompletten rohmaterial clip (in deinem EX1 falle) bzw bei tapes das ganze rohtape

happy editing

rodrigo

Benutzeravatar
rodrigokay
AK Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: München

Beitragvon rodrigokay » 20.05.2008, 17:24

EX 1 35 mbit, hast du vielleicht noch den alten importer benutzt?? der hat ein paar komische sachen produziert. unsere timeline war schon in mehreren projekten zwischen durch länger als 1,5 std mal probiert ohne AJA karte??
bzgl. smoothcam das ist genau was die smoothcam macht wenn mannicht die teilstücke sondern den ganzen file analysieren und dann nur ein part davon benutzt sobald irgendwo etwas geändert wird rechnet sie nochmal - wen man es exportiert dann wieder reinholt und dann die smoothcam nimmt sollte es klappen (ist zumindest bei uns so..)

Benutzeravatar
rodrigokay
AK Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: München

Beitragvon rodrigokay » 21.05.2008, 10:01

der alte importer zb. hat teilweise defekte clips produziert und wenn man 2 karten verwendet hat den 2ten teil des clips nicht erkannt zeigte dann den smi file an und konnten den kompletten file nicht importieren.

bzgl. smoothcam absolut richtig wir suchen den teil raus den wir wirklich beruhigen wollen exportieren (einfach apfel+e) diesen und holen ihn wieder rein dann hat man nur die zb 7. sec flug aufnahmen die man vorher rausgesucht hat die nur ein bisschen ruckeln nun die smoothcam daruf geleget rechenzeit ca. 30 sec. und einwandfreies ergebnis wenn man den ganz clip nimmt wir die höchstmögliche abweichung als maßstab genommen da bekommt man 1. lange rechenzeiten und 2tens schlechte ergebnisse

renderzeiten klingen viel zu lang was ist auf der timeline - wenn keine besonderen effekte dann ist dies definitiv die smoothcam wobai die ja eigentlich im background mode ala Liquid arbeitet....
2,8 Ghz Quad?? respect das ist ja mal ein amtlicher arbeitsplatz :)

grüße


Zurück zu „Andere NLE“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast