Kreativtreffen 2013

Moderator: AK-Moderatoren

Benutzeravatar
hdvfreak
AK Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 14.12.2007, 20:36
Wohnort: Erfurt

Re: Kreativtreffen 2013

Beitragvon hdvfreak » 26.08.2013, 12:38

Hallo, Andreas, Stefan und Uschi!
Auch ich aus dem fernen Thüringen habe die 300 km Heimweg gut überstanden. Die fast 700 km hin und zurück haben sich wirklich bezahlt gemacht. Ich konnte viel Theorie und auch Praxis mitnehmen und werde in unserem Erfurter Club von einer gelungenen "Clubveranstaltung" berichten.
Ein großes Lob aus Erfurt an den Forum-Chef und seine Logistiker. Ich konnte ja die meisten der "Nicknames" zum ersten mal persönlich kennen lernen.
Berndt
Die Praxis sollte das Ergebnis des Nachdenkens sein. Nicht umgekehrt.

Benutzeravatar
ufohr
AK Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: Erftstadt

Re: Kreativtreffen 2013

Beitragvon ufohr » 26.08.2013, 13:36

Hallo Uschi, Hallo Stephan,

Euch beiden gilt mein besonderer Dank. Erst beim Abräumen am Schluss habe ich gesehen, wieviel ihr vorher aufgebaut hattet. Dank auch an Wolfgang und Toni für die Vorträge über Beleuchtung und Farbkorrektur. Felix hat mir das Würfeln und das Galgenspiel beigebracht. Stefans Beiträge sind wie immer ein Genuss. Ich werde mir Softboxen zulegen, damits auch mit dem Licht klappt. Andreas, auch Dir besten Dank für Deine Beiträge zu 50 P und 25 i, ganz kapiert habe ich das immer noch nicht. Wir sehen uns aber im Herbst wieder, dann klären wir den Rest.

Beste Grüße
Helmut
Liquid - Alles fließt

Rainer-Erich
Unterstützer
Beiträge: 354
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: Köln

Re: Kreativtreffen 2013

Beitragvon Rainer-Erich » 26.08.2013, 17:04

Guten Tag!

Ein tolles Wochenende! Ich habe wieder mal viel gelernt, erfahren und gute Gespräche mit sehr unterschiedlichen,
aber im Hobby doch vereinten Menschen führen dürfen.
So etwas ist nicht selbstverständlich und etwas Besonderes. Diese Wahrnehmung spiegelt sich ja auch durchgängig im Feedback der Teilnehmer wieder.

Der spezielle Dank gilt den uneigenützigen Aktiven, Andreas, den kompetenten Referenten und natürlich den Gastgebern.

Uschi und Stephan gelingt es immer wieder, mit ihrem Einsatz und atmosphärisch einmaligen Veranstaltungsort, die allerbesten Voraussetzungen für das Gelingen
der Veranstaltung zu schaffen, das ist ...................................., aber das wisst ihr ja alle selbst.
Ich komme sehr gerne wieder.

Rainer

Benutzeravatar
coolman
AK Mitglied
Beiträge: 247
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: Osnabrück

Re: Kreativtreffen 2013

Beitragvon coolman » 26.08.2013, 19:53

Melde gehorsamst: Oberschnittmeister Abresch ... unversehrt zur Etappe heimgekehrt.
Ausspreche Anerkennung für logistische Meisterleistung. Marketenderin herzallerliebst. Ordonanz exorbitant.
Corpsgeist: schnittsportmäßig konzentriert .. kollosales Gelage ... selten so amüsiert ... androhe Rückkehr,
Wiederholungstat in Aussicht gestellt.

Schnittsportgruppe Osberghausen ... mit einem dreifach'en Hurra, Hurra, Hurra : .... weggetreten!

gez.
Abresch, OSM

Benutzeravatar
Stefan Raupp
Moderator
Beiträge: 1682
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: Egelsbach
Kontaktdaten:

Kreativtreffen 2014

Beitragvon Stefan Raupp » 27.08.2013, 14:43

Hallo zusammen,

es hat sich leider herausgestellt, das Programmangebot, Wunschprogramm und Zeitrahmen schwer zu koordinieren sind.

Ich möchte an dieser Stelle einige Gedanken einfliessen lassen und hoffe sie werden KONTROVERS diskutiert.
Viele im Arbeitskreis machen sich die Mühe und arbeiten Dinge aus die sie anderen präsentieren können oder wollen.

Kunst kommt von Können, nicht von Wollen, sonst würde es Wunst heissen.

Abgelesene Powerpoint Präsentationen sind eigentlich dafür Prädestiniert im Forum hochgeladen zu erden. Dort kann sie sich jeder nach belieben anschauen.
Weniger Sinn macht es Präsentationen in Forum zu stellen, die Randinformationen benötigen die nur Live im Gespräch zu klären sind.
Mein Vorschlag wäre es, Präsentationen VOR dem Treffen den Teilnehmern im Forum zugänglich zu machen,
damit sie sich ein Bild über den Inhalt machen können und sich bereits im Vorfeld ihre Gedanken machen können und Fragen vorbereiten können.
Sollten keine Fragen aufkommen, gibt es einen Großen Szenenapplaus für den Online Beitrag und die Zeit der Präsentation ist gespart.

Bei einer Präsentation über deren Niveau zu diskutieren ist überflüssig und frustriert nur denjenigen der sich die Arbeit damit gemacht hat. ( Damit ist auch das gequassel im Hintergrund gemeint - gelle Herr Raupp !)
Vielleicht im Vorfeld über das Programm informieren wäre hilfreich und eine Ausweichmöglichkeit schaffen.

Ich persönlich fand den AKTIVEN Teil des Treffens (Lichtworkshop) sehr informativ, auch wenn FÜR MICH nur die Styrogabel eine Neuheit war. Für andere war die Gabel ein alter Hut.
So unterscheiden sich die Wissensstände. Diskussion und Standpunkte zu 50P, 50i, Auflösungen, Farb und Bittiefen, sind FÜR MICH hochinteressant, lassen andere Forumsteilnehmer jedoch zügig einschlafen.

Ebenso die vor Ort fragen nach anderen Inhalten sind sinnlos, ein wenig Vorbereitung muss sein und es ist ein Lauf gegen die Zeit, denn die Gaststätte für das Abschlussessen ( Das für mich immer ein Höhepunkt ist ) will ja irgendwann auch zumachen.

Kann man Programm vorab online stellen um sich einen Eindruck zu machen und seine Fragen vorzubereiten ?
Sollen wir Theorie und Praxis in getrennten Gruppen PARALLEL machen um Inhalte besser auf die Teilnehmer zu verteilen. ( Das hat den Haken, das man sich nicht aufteilen kann )

ICH habe keine Lösungen, nur Fragen. Ihr seid gefragt.

Auch zu dem Thema - was zeigen wir 2014 ?
wer hat Interesse an was ?

Mein Beitrag KÖNNTE ein Mikrofontest sein
Ich hatte ein paar Anfragen bezüglich externer Mikrofone die ich zwar antwortmäßig anreissen konnte, aber ein Mikrofon muss man Hören.
Dazu meine Idee: IHR bringt Eure eingesetzten Mikrofone mit ( Mono oder Stereo ) und ich mache das Shootout mit Ihnen.
ALLE MIKROFONE NEHMEN Parallel die Gleiche Szene auf. (eine Messanordnung mit TestCD und 2 guten Lautsprechern, sowie eine Buchlesung zweier Personen direkt dort vor Ort. am besten den gleichen Text einmal von einer Frau und einmal von einem Mann Gelesen.
Ich zeichne das mit einem Mehrspursystem auf. Danach kann man in aller Ruhe die Raumortung und den Klang der verschiedenen Mikrofone vergleichen und das wieder und wieder und wieder..........
Dieser Test wird vor Ort aufgebaut und von mir kurz erklärt. Die Messungen und der Abbau brauchen kein Publikum. Der Vergleichstest kann dann gemeinsam gemacht werden, oder die Files der verschiedenen Mikrofone werden ins forum gestellt und jeder kann sich sein Bild selbst machen. Das würde auch Zeit sparen und hätte den smarten Beigeschmack, das Leute die nicht vor Ort sein konnten trotzdem am Treffen teilhaben könnten.

Also, ich bin gespannt auf EURE Meinungen dazu.

Benutzeravatar
coolman
AK Mitglied
Beiträge: 247
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: Osnabrück

Re: Kreativtreffen 2013

Beitragvon coolman » 27.08.2013, 20:40

Stefan trifft den Nagel auf den Kopf!!!

Nachdem wir alle artig Lob und Tadel für die Organisatoren abgeliefert haben, sollten jetzt auch mal die Inhalte unserer Veranstaltung zur Diskussion gestellt werden. Ich muß zugeben, dass ich wohl zu denen gehöre, die im Hinter- (Unter)grund u.a. über die Inhalte unserer Veranstaltung gemosert haben. Dann aber habe ich mir gesagt, dass man kein Recht zur Kritik hat, wenn man nicht selber bereit war, sich für die gemeinsame Sache zu engagieren. Auf dem Höhepunkt meiner Unzufriedenheit habe ich mir deshalb geschworen, zum nächsten Treffen ein Referat zu erarbeiten, wie ich meine, wie es meine Kollegen erwarten. Also ein Hammer, der alle wachrüttelt. (Du merkst schon, das ist der selbstgesetzte Aufputscher!)

Wir haben einen wunderbaren Rahmen, wir haben Wirtsleut', die ich vor Begeisterung immer nur so knuddeln könnte, wir haben ein Publikum, das nach neuen Informationen nur so hungert. Aber ... wir haben keine Themen, die diesen Hunger so richtig stillen. Wolfgang und Toni haben schon gute Beispiele geliefert und Stefans (Mikro-)Vorschlag trifft genau das, was ich an Informationen erwarte.

Wir nennen uns selber "anspruchsvolle Videomacher", deshalb sollte dieser besondere Anspruch aber auch für unsere Fortbildungsthemen gelten. Ich selber nehme mir vor, ein Referat z.B. über meine Erfahrungen mit Edius 7 auf die Beine zu stellen. Nein, kein nettes Unterhaltungsfilmchen, sondern ein Beitrag darüber, wie Edius 7 den kreativen Filmemacher fordert und ihm hilft, seine Vorstellungen zu realisieren. Beispiele, Beispiele, Beispiele.
Wäre das der richtige Ansatz? Na los, dann macht mir Mut, macht euch selber Mut!!!

Wir sollten in Zukunft keine Filmbeiträge mehr akzeptieren, die ausschließlich nett unterhalten. Ich will wissen, warum der Kollege das so und nicht anders gemacht hat. (Es gab schon mal sehr eindrucksvolle Beispiele z.B. von Toni "am Dom" und von Stephan "am Berg") Ich erwarte Problemlösungs-Beispiele.
Und ich will mich dafür einsetzen, dass Stefan nicht mehr sagen kann, das "Filet a la Casa" sei für Ihn der (einzige) Höhepunkt der Veranstaltung gewesen. Macht ihr mit?

Das wünscht sich sehr
Euer Dieter

Benutzeravatar
pap
AK Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: Erfurt

Re: Kreativtreffen 2013

Beitragvon pap » 29.08.2013, 08:12

Hallo Stephan,
konnte zwar nicht dabei sein , habe besonders die Empfehlungen zum Monitor 701B HD verfolgt .Deinem Link folgend habe ich den letzten erhalten ,aber leider ohne Akku ! Dh ich kann ihn nicht ausprobieren innerhalb der 14 tägigen Rückgabefrist mit meiner Panasonic 909 über HDMI.
Gedacht ist er nicht für den operativen Gebrauch sondern für präzise Aufnahmen zB in Schlossinnenräumen usw. Die Anbringung geht über einen Blitzschuhadapter gut.
Frage : welcher Akku (F970) u. welches Ladegerät, den original Power Adapter oder welche Alternativen kannst du empfehlen ?
Gruß Günter

Benutzeravatar
Stefan Raupp
Moderator
Beiträge: 1682
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: Egelsbach
Kontaktdaten:

Re: Kreativtreffen 2013

Beitragvon Stefan Raupp » 29.08.2013, 10:29

hi,
der Monitor hat XLR UND Netzteilanschluss zusätzlich zur akkuplatte.
Die Akkuplatten gibt es separat und sollte zu DEINEM System passend gewählt sein.
wenn ich ihn mit meiner Canon EOS verwende nehme ich die Canon Platte.
die Sony Platte F970 nehme ich nur wenn ich lange laufzeit brauche.
Die Akkuplatten sind mit 4 schrauben schnell zu wechseln.

Da der Monitor einen Widerange Spannungseingang hat, kannst du ihn mit verschiedenen Akkus oder Netzteilen nutzen.
auf dem Treff hatte jemand Akkus dabei, die eine kleine Buchse obendrauf hatten. da kannst du dann Kamera UND Monitor speisen.

Benutzeravatar
pap
AK Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: Erfurt

Re: Kreativtreffen 2013

Beitragvon pap » 29.08.2013, 11:13

Danke Stefan für die BLITZANWORT !
Günter

Benutzeravatar
hdvfreak
AK Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 14.12.2007, 20:36
Wohnort: Erfurt

Re: Kreativtreffen 2013

Beitragvon hdvfreak » 30.08.2013, 09:33

Hallo, Du Early Adopter!
Damit Du weißt, welchen Akku Du kaufen mußt, schau‘ erst mal, welche Battery Plate man Dir angebaut hat (3 Typen auf Seite 7 der Anleitung). Ggf. abschrauben, falls es auf der Vorderseite nicht zu erkennen ist.
Versuche auch mal, den Monitor über die Buchse 12 (DC Power IN) über ein (handy-) Netzteil zu betreiben, das einen passenden Stecker für die Buchse 12 hat.
Wie Stefan Raupp schrieb, kann ja (am Gerät) nichts passieren, da der Eingang „wide-ranchig“ ist. 6 bis 24 Volt lt. Anleitung, S. 15. Höchstens das kleine Ladegerät könnte (wegen des Innenwiderstandes) Schaden nehmen. Aber im Standby-Betrieb soll das Teil ja weniger als 50 mA (s. S. 15). ziehen und nur < 6 Watt „Power consumption“ haben.
Mich würde auch interessieren, ob bei 60 Hz Vertikalkipp ein Ruckeln bei einer 50-Hz-Zuspielung auftritt, und ob man das überhaupt erkennen kann.
Viel Spaß beim Testen! Ich will ihn ja auch haben.
Berndt
Die Praxis sollte das Ergebnis des Nachdenkens sein. Nicht umgekehrt.

Benutzeravatar
pap
AK Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: Erfurt

Re: Kreativtreffen 2013

Beitragvon pap » 31.08.2013, 09:33

@ Hi Berndt,
danke für die erweitere techn. Hilfe. Über ein verstellbares Uni- Netzteil (3-12 V mit wechselbaren Steckern) funktioniert der Monitor einwandfrei.
Auf der Rückseite ist der Sony-Adapter (Platte/Plate) F970 aufgeschraubt , sodass ich mir die passende Batterie mit Ladegerät noch suchen muss.
Vielleicht kann "Mücke" dazu was posten, er soll zum Treff dazu was gezeigt haben.
Günter

Benutzeravatar
coolman
AK Mitglied
Beiträge: 247
Registriert: 29.10.2007, 11:05
Wohnort: Osnabrück

Re: Kreativgruppe Osberghausen

Beitragvon coolman » 31.08.2013, 19:16

Anregungen zur Themenfindung

Hallo Freunde,
ich fände es sehr schade, wenn die von Stefan angestoßene Diskussion so einfach ins Leere ginge. Weshalb entrüstet sich denn keiner? Gibt es denn gar nichts, worüber Ihr Euch aufregen oder auch begeistern könntet?

Ich öffne hier jetzt ganz bewußt einen neuen Themenkasten, damit wir einen Platz haben, auf dem speziell alle Anregungen und Beiträge gesammelt werden können, die mit der Vorbereitung und Themengestaltung unseres Osberghs.-Seminars zu tun haben (... oder macht das Admin.?). Egal, ich fang' einfach mal mit ein paar Punkten an und hoffe, dass ich damit Eure Phantasie in Gang bringe.

1. Themenfindung
Jeder schreibt ein paar Wunschthemen auf. Admin. sortiert, stellt eine Trend-/Hitliste zusammen und stellt sie zur Abstimmung ins Forum.

2. Autorenauswahl
Wer sich für ein spezielles Thema stark machen will, bewirbt sich mit einem kleinen Strukturvorschlag. Ein Kompetenz-Team sichtet und entscheidet, wer in die engere Auswahl kommen sollte. Autoren sollten wir auch nicht nur im eigenen Kreis suchen. Jeder kennt jemanden, den er auf seinem speziellen Gebiet für besonders kompetent hält und der bereit ist, sein Wissen weiterzugeben. Ein kleines Honorar wäre aus meiner Sicht durchaus denkbar. Wenn es jedem von uns ca. EUR 20,-- wert wäre, ließe sich damit sicher schon so manche Kapazität gewinnen.

3. Auswahlverfahren
Das Kompetenzteam bewertet nach von uns allen gemeinsam beschlossenen Kriterien.

4. Programmgestaltung
Es sollte immer eine gute Mischung aus Theorie und Praxis sein. Bei 20 Personen bietet es sich z.B. auch an, 3 bis 4 Arbeitsgruppen zu bilden, die ein Thema erarbeiten und das Ergebnis ihrer filmischen Arbeit am Ende vorstellen.

Ich werde jetzt erst mal einen Punkt machen. Es soll ja eine Teamarbeit werden und jetzt seid Ihr am Zug!!!

Beste Grüße
Dieter

Benutzeravatar
dvandy
Administrator
Beiträge: 4678
Registriert: 28.10.2007, 00:00
Wohnort: Bedburg
Kontaktdaten:

Re: Kreativtreffen 2013

Beitragvon dvandy » 31.08.2013, 21:49

bis zum nächsten Treffen ist noch gut ein Jahr. wer weiß was dann gerade interessant ist oder was bis dahin schon in Köln gezeigt wurde.

Ich weiß nicht wie oft ich schon gebettelt habe, dass Themenwünsche - in die ich mich notfalls auch einarbeiten wollte - genannt werden sollten.

Bei Gruppen verpasst man immer was.
Admin Arbeitskreis NLE - Andreas Neuber Shop


Zurück zu „Camcorder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste